Die Handy-Aktion Baden-Württemberg ist eine landesweite Initiative vieler Organisationen aus Kirche und Zivilgesellschaft, des Landes sowie der Telekom. Im Rahmen der Aktion wird über die sozialen, ökologischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen des weltweiten Smartphone-Booms informiert. Zusätzlich werden alte Mobiltelefone gesammelt und recycelt. Der Erlös fließt in drei nachhaltige Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Afrika (siehe Link). Auch im Fellbacher Weltladen steht eine Sammelbox.

Die Sammelbox im Weltladen Foto: WL

„Elektroschrott ist eine wichtige Rohstoffquelle für das nächste und übernächste Elektrogerät“, sagt Schirmherr Franz Untersteller. Der baden-württembergische Umweltminister weiter: „In einer Tonne alter Handys stecken rund 160 Gramm Gold, dazu weitere seltene Metalle wie Platin oder Kobalt.“

Laut einer Pressemitteilung des Umweltministeriums wird ein Mobiltelefon im Durchschnitt nur 18 Monate genutzt, dann landet es in einer Schublade. Allein in Deutschland sollen mehr als 124 Millionen Mobiltelefone ungenutzt herumliegen. Das sind etwa 1,1 Tonnen Kupfer, 474 Tonnen Kobalt, 18,6 Tonnen Silber und 3,1 Tonnen Gold. Wertvolle Rohstoffe, die besser genutzt werden könnten. Und um die in den entsprechenden Ländern oft erbittert gekämpft wird. Wobei der Abbau oft auf Kosten von Mensch und Umwelt geht.
Mehr lesen Sie unter http://www.handy-aktion.de

Handy-Sammel-Aktion geht weiter
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.