Ein Konzert am Samstag, den 26. Oktober, im der Musikschule Fellbach bildet den Abschluss der Fellbacher Weltwochen 2019. Beginn der Veranstaltung mit dem Titel „Musik und Geschichten aus Westafrika“ – ist um 20 Uhr.

Drei afrikanische Meister – Trommler-, Kora-, und Balafonspieler – treffen auf drei bekannte und außergewöhnliche deutsche Percussionisten/innen. Bei der beliebten Trommelwoche in Inzigkofen bei Sigmaringen (die jährlich Anfang Januar stattfindet), haben sich diese hochkarätigen Musiker kennengelernt. Die Musik wird ergänzt durch spannende und mystische Geschichten, zum Beispiel über das „magische“ Balafon und das Leben und Wirken der Griot Musiker in Westafrika.

Ein Konzert mit Rhythmus, Schwung und guter Laune Foto: Ursula Branscheid

Der junge Meistertrommler Papis Dahaba aus dem Senegal wird mit seinen leidenschaftlichen Soli auf der Djembé das Publikum begeistern. Mamadi Kouyaté aus Guinea ist ein virtuoser Balafonspieler – auf der afrikanischen Marimba.

Ein weiteres Instrument aus derwestafrikanischen Musikkultur ist die Kora, die afrikanische Harfe, mit der Kandara Diebaté aus dem Senegal und die Tübingerin Ursula Branscheid-Kouyaté ruhigere und leisere Töne mit Gesang erklingen lassen. Sie, Birgit van Straele und der Fellbacher Hans Fickelscher sind der Beweis, dass auch deutsche Percussionisten die afrikanische Musikkultur auf höchstem Niveau beherrschen. Akrobatische Tanzeinlagen von Paolo lassen das Konzert in eine heiße Party übergehen. Mamadi Kouyaté ist ein direkter Nachfahre des legendären Balafon-Spielers Balla Fasséké Kouyaté.

Karten für 10 Euro gibt es im Fellbacher Weltladen, Telefon 0711/ 582264, und an der Abendkasse.

„Rythme African“ als Abschlusskonzert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.