„Schrott sei Dank“ heißt das Motto der Firma Airpaq. Sie stellt Rucksäcke und Bauchtaschen aus alten Airbags her, ausgebaut aus Schrott-Autos, gefertigt in Rumänien-

Zwei junge Männer – Michael und Adrian – teilen sich eine Leidenschaft: : alternative Verwendungen für Dinge zu finden, die im Müll landen würden. Einerseits sind sie der festen Überzeugung, dass Tätigkeiten wie Recycling/Upcycling feste Bestandteile einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Zukunft sind. Andererseits sind sie fasziniert vom Charme und der Einzigartigkeit, die Upcycling-Produkte aufweisen. Ihrer Meinung nach kann ein Produkt nur dann nachhaltig sein, wenn es unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wird. Ihr Ziel für Airpaq ist es daher Produkte zu entwickeln, die die Kunden ökologisch, ethisch und ästhetisch überzeugen.

Während ihres Studiums ‘Strategic Entrepreneurship’ besuchten sie im Rahmen eines Kurses nen Schrottplatz, um Inspiration für ein Recycling-Projekt zu sammeln. Dies war inspirierend und noch heute ist es für die beiden ein aufregendes Erlebnis, auf einen Schrottplatz zu gehen. Während des Rundgangs durch das Labyrinth von gestapelten Autos kamen ihnen viele Ideen – Lkw-Reifen könnten Sessel werden, Zylinderköpfe Kerzenständer, bis sie schließlich einen Airbag entdeckten. Die Festigkeit und das Gefühl des hochwertigen Airbag-Stoffes faszinierte sie und die Idee keimte auf, einen Rucksack aus diesem Material zu fertigen..

Die Airpaq-Rucksäcke sowie Bauchtaschen gibt es in den Farben Rot, Blau, Schwarz, Gelb und Grün. Sie bieten einen guten Tragekomfort, haben versteckte Taschen, ein Reflektorband sowie ein Laptopfach.
Mehr unter http://www.airpaq.de

Rucksäcke aus alten Airbags
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.