Eines der vier Projekte, die der Verein für eine gerechte Welt mit dem Fellbacher Weltladen unterstützt, betreut Straßenkinder in Bangladesh. Auch dort leiden die Bewohner natürlich unter der Corona-Pandemie. Hier ein Brand-Brief von Pamela Metschar-Kafi, der Vorsitzenden des Vereins Shishu Neer, über die dortigen Zustände.

Liebe Freunde von Shishu Neer,
wie wir schon über Facebook mitgeteilt haben, ist unser Kinderzentrum aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns in Bangladesch, wie alle anderen Schulen und Einrichtungen auch, seit dem 26.März geschlossen. Viele unserer Schülerinnen und Schüler sind mit ihren Familien aufs Land gefahren. Ihnen geht es, soweit wir wissen, gut. Die Situation im Slumgebiet ist ebenfalls noch in Ordnung und bisher scheint es dort noch keinen Corona Fall zu geben. Aber die Zahl der Infektionen steigt auch in Bangladesch und es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten Infektionen auch in unserer Nachbarschaft gibt.

Momentan sind die wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns für die arme Stadtbevölkerung am schlimmsten. Die meisten von ihnen sind Tagelöhner*innen oder Kleinstunternehmer*innen, die im informellen Sektor beschäftigt sind und nur selten über irgendwelche Rücklagen verfügen. Auch erhalten sie in der Regel weder eine Lohnfortzahlung noch sind sie krankenversichert. Schon ohne Corona leben diese Menschen von der Hand in den Mund. Nach 3 Wochen Lockdown macht sich bei vielen nun Verzweiflung breit. Zivilgesellschaftliche Gruppen warnen davor, dass viele Menschen in Kürze nicht mehr genug zu essen haben werden und fordern mehr Unterstützung durch die Regierung ein.

Unser Koordinator Faruque ist in regelmäßigem Kontakt mit den Familien der Schülerinnen und Schüler. Sollte sich ihre Situation verschlimmern, werden wir ggf. die ärmsten Familien und Alleinerziehende mit Lebensmitteln versorgen. Auch planen wir mit Unterstützung unserer Schneiderei-Trainerin Mund-Nasen-Masken herzustellen, damit unserer Schülerinnen und Schüler und auch das Lehrerteam bei Öffnung der Schule sicher bei uns lernen können. Informationen und Updates über Shishu Neer gibt es auf Facebook. E-mail: shishuneer@yahoo.de

Auch Shishu Neer leidet unter der Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.