Dank einer Kooperation zwischen dem Fellbacher Kulturamt und dem Verein für eine gerechte Welt  als Träger des Fellbacher Weltladens werden in der Weltmusik-Reihe „Grenzenlos“ interessante Konzerte angeboten. Es sind in den nächsten Wochen drei Konzerte geplant, Beginn ist am 20. August.

Das Konzert mit syrischer Musik mit Mazen Mohsen, Gitarre und Gesang; Mohamed Sellami, Oud (Laute) und Hans Fickelscher, Percussion findet am Donnerstag, den 20. August, Beginn 19 Uhr, im Rathaus-Innenhof statt.

Mazen Mohsen kommt aus Syrien, dort studierte er Musik. Er ist seit etwa zweieinhalb Jahren in Deutschland, spielt Gitarre und Laute, singt arabische Lieder, viele davon sind nicht nur im arabischen, sondern auch im orientalischen Raum bekannt. Mohamed Sellami kommt ebenfalls aus Syrien, Hans Fickelscher unterrichtet an der Fellbacher Musikschule.

Karten im Vorverkauf gibt es zu 15 €, ermäßigt 7,50 € (Schüler, Studierende, Erwachsene ab 70 GdB) im i-Punkt.

Thabilé Foto: Bimsum Production

Das nächste Konzert mit Afro-Soul, Afro-Pop & Afro-Jazz mit Thabilé, Sängerin, Begleitung: Keyboards und Gitarre findet am Samstag, den 5. September, ab 19 Uhr im Rathaus-Innenhof statt. Thabilé ist eine aufstrebende Künstlerin aus Soweto in Südafrika. Ihre zugleich sanfte und starke Stimme verbindet Elemente aus Jazz, Soul und traditioneller afrikanischer Musik. Aufgewachsen in Südafrika, sind die Texte in Thabilés Debüt-Album „Dlamini Echo“ zum einen durch die Erfahrungen mit der Apartheid inspiriert, und zum anderen durch die vielen verschiedenen Lebensgeschichten von Frauen. Thabilé singt über das Aufwachsen im Township in Soweto, über Armut und Rassismus, aber auch vom Zusammengehörigkeitsgefühl und den unbeschwerten Tagen. Ob Pop, Soul, Jazz, Funk oder kongolesischer Soukous, die Songs auf Englisch, in Xhosa, und Zulu, ihre starke Bühnenpräsenz und ihre warme Stimme sind eine echte Entdeckung.

Karten im Vorverkauf gibt es zu 15 €, ermäßigt 7,50 € (Schüler, Studierende, Erwachsene ab 70 GdB) im i-Punkt.

Julieta Anahi Frias und Poldy Tagle (Klavier)

Ein Konzert mit lateinamerikanischen Liedern mit Poldy Tagle. Piano und Julieta Anahi Frias, Gesang, gibt es am Samstag, den 26. September, ab 19 Uhr im Großen Saal des Fellbacher Rathauses.

Die Pianistin Poldy Tagle stammt aus Santiago de Chile, sie spielt in zahlreichen Ensembles, unterrichtet Klavier, leitet den „Coro mi canto“, der bei der Eröffnung der 3. Fellbacher Weltwochen im Rathaus auftrat, organisiert und initiiert zahllose Konzerte wie „Voces Hispanas“ in der Stuttgarter Liederhalle im November 2019.Die in Buenos Aires geborene Künstlerin Julieta Anahi Frias absolvierte ihre Klassische Tanzausbildung in ihrem Heimatland Argentinien. Sie lernte an der National Dance Academy „Maria Ruanova“ sowie an der School of Art des „Teatro Colón“. Sie erhielt Stipendien vom Ballett Hispánico und der Jennifer Muller Dance Company in New York. Danach zog es Julieta nach Deutschland: Hier tanzte sie in mehreren Ballettensembles und Musicals.
Als Tango Sängerin hatte die Künstlerin bei der britischen Premiere des Piazzolla Tango-Operita „Maria de Buenos Aires“ die Hauptrolle der „Maria“ verkörpert und sie wurde dafür von der BBC London eingeladen live zu singen.

Karten im Vorverkauf gibt es zu 15 €, ermäßigt 7,50 € (Schüler, Studierende, Erwachsene ab 70 GdB) im i-Punkt.

Drei „Grenzenlos“-Konzerte – Auftakt am Donnerstag mit syrischer Musik
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.