Alle Zutaten für eine elegante Kaffeetafel gibt es im Fellbacher Weltladen zu kaufen. Cremefarbene Teller, Tassen, Kännchen, Servierplatten mit einem zarten blauen Rand – das Design und das Dekor „Flora“ – das es auch in dunkelblau gibt – überzeugen durch ausgezeichnete Handarbeit.

Der thailändische Familienbetrieb Sang Arun („Sonnenschein”) wurde 1962 von einem Keramikmeister chinesischer Herkunft gegründet. Als erster Betrieb verwendete Sang Arun zum Brennen der Gefäße Gas anstatt Holz. So wurde eine bessere, regelmäßigere Qualität produziert, weniger Energie verbraucht und die Luft weniger belastet. Seit dem Mittelalter ist die Region Lampang berühmt für ihr ganz besonders feines Porzellan. Mitte des 20. Jahrhunderts schufen chinesische Einwanderer dort moderne Keramik-Betriebe. Bekannt wurden sie mit den typischen blau-weiß dekorierten Stücken. Die Keramik wird aus weißer Kaolin-Tonerde hergestellt, die in der Region vorkommt. Die Waren werden zwei Mal gebrannt, vor dem Bemalen fünf bis zwölf Stunden bei 700 bis 800 Grad Celsius und danach zwölf Stunden bei circa 1200 Grad. Dieses Verfahren garantiert eine besonders gute Qualität.

Sang Arun achtet auf die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und bietet seinen Mitarbeiterinnen und MitarbeiternArbeits- und Lohnbedingungen, die für Privatfirmen unüblich sind. So liegt zum Beispiel das Mindestalter für Beschäftigte bei 18 Jahren und sie fördern besonders Frauen, die 90 Prozent der Belegschaft stellen. Sang Arun gewährt Frauen eine dreimonatige Auszeit nach der Geburt des Kindes und lädt einmal im Jahr ein Ärzte-Team ein, das Grundkenntnisse zur Kinderbetreuung vermittelt. Sang Arun bietet bei Bedarf eine Kinderbetreuung für die Kinder seiner Angestellten an.

In der Region von Lampang leben viele Kleinbauernfamilien, die für sich selbst Reis und Gemüse anbauen. Nur wenige besitzen genügend Land, um noch für den lokalen Markt zu produzieren. So arbeiten viele in einem Keramikbetrieb. Sang Arun hat zurzeit rund 230 Angestellte, die in der Stadt Lampang oder in den angrenzenden Dörfern leben. Dank ihrer Tätigkeit bei Sang Arun können die Frauen wesentlich zum Unterhalt ihrer Familie beitragen und zum Beispiel die Schulgebühren der Kinder bezahlen. Aufgrund der guten Ausbildung gehen die Kinder meist andere berufliche Wege.Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Anrecht auf kostenlose medizinische Behandlung und erhalten bei Krankheit oder im Mutterschutz weiterhin ihren Lohn. Sang Arun leistet zudem unter anderem . mit Informationskampagnen einen wichtigen Beitrag zur Verhütung von Aids. Sang Arun vergibt Stipendien für Schulkinder, wenn sich die Eltern dies nicht leisten können. Auch auf Weiterbildung im Betrieb wird großen Wert gelegt. Beim Erfolg der Firma erhalten die Mitarbeiter eine jährliche Bonuszahlung.

Elegantes Geschirr von „Sonnenschein“
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.