Nicht nur „Socken, die vom Höcker hauen“ werden im Fellbacher Weltladen angeboten, auch Mützen, Stirnbänder, Fingerhandschuhe und doppelt gestrickte Fäustlinge sind von „Happy Camel“ zu haben. Diese natürlichen Erzeugnisse sind ideal, um sich gegen die Kälte zu wappnen. Und sie eignen sich ausgezeichnet als Weihnachtsgeschenke. Die Socken gibt es von Baby- über Kinder- bis zu Erwachsenengrößen.

Kuschelige Handschuhe Fotos: WL

Verkaufsschlager und Namensgeber von Happy Camel sind die kuscheligen Socken aus 72 Prozent Kamelwolle, 18 Prozent Viskose (Bambusfaser) und 10 Prozent Elasthan. Durch den Anteil an Kunst- und Bambusfaser sitzen die Socken wie angegossen. Flauschig und warm – die perfekten Kuschelsocken für zu Hause. Zudem sind sie auch strapazierfähig. Sollen die Socken regelmäßig in Schuhen getragen werden, werden die Wollsocken aus Schurwolle empfohlen, die noch abriebfester sind. Die gestrickten Mützen bestehen aus reiner Kamelwolle und sind daher besonders warm und flauschig ohne zu kratzen. Es gibt drei Größen. Die gestrickten Fäustlinge sind noch einmal deutlich dicker und wärmer als die Fingerhandschuhe. Mit diesen Fäustlingen hat man garantiert keine kalten Finger mehr.

Die Idee für Happy Camel entstand während eines Auslandsaufenthaltes in der Mongolei. Ursprünglich waren die mongolischen Wollsocken als Mitbringsel für Familie und Freunde gedacht. Nachdem man sie einmal angezogen hat, kommt man davon allerdings nicht mehr so schnell wieder los und es wurde Nachschub benötigt. Über die Zeit kamen weitere Produkte dazu, denn nicht nur die Füße wollen warmgehalten werden und auch gegen kalte Ohren und Hände ist Kamel- und Yakwolle die beste Wahl. Da macht es keinen Unterschied, ob bei Eiseskälte in der Steppe, beim Wandern in den Bergen, im Winter auf dem Weg zur Arbeit oder natürlich als Kuschelsocken für zu Hause. Durch die hochwertige Wolle kratzen die Produkte nicht und riechen nicht unangenehm.

Warme Mützen

Die Grundlage für den Erfolg ist ein möglichst kurzer und direkter Vertriebsweg. Über persönliche Kontakte werden die Socken in der Mongolei eingekauft und importiert. Die Wollprodukte werden von zwei mittelständischen Familienunternehmen in Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, produziert. Im Vergleich zu vielen Südostasiatischen Ländern ist die Mongolei kein Billiglohnland. Das ist ein Grund warum die Mongolei vor allem hochwertige Textilien exportiert – Massenware lohnt sich nicht.

„Happy Camel“ – Socken, die vom Höcker hauen

2 Gedanken zu „„Happy Camel“ – Socken, die vom Höcker hauen

  • 14. Dezember 2020 bei 00:06
    Permalink

    Kann man die Kamelhaarprodukte denn auch waschen und wenn ja, wie?

    Antwort
    • 14. Dezember 2020 bei 08:46
      Permalink

      Die Socken überleben die normale 40 Grad-Wäsche in der Waschmaschine wohl gut, dreißig Grad und Schonwaschgang ist noch besser.

      Allgemein Wollprodukte muss man aber deutlich seltener waschen und es ist sinnvoll, das auszunutzen; also hin und wieder einfach nur durchlüften. Die Mützen und Handschuhe etc. aus 100% Yak- oder Kamelwolle sollten wie andere empfindliche Wollprodukte behandelt werden, also Handwäsche bzw. ich würde meine in den kalten und vorsichtigen Wollwaschgang meiner Waschmaschine packen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.