Das Konzert mit dem Deng Xiaomei International Ensemble am Freitag, den 29. Oktober, in der Musikschule bildet den musikalischen Abschluss der 5. Fellbacher Weltwochen. Die aus Peking stammende Musikerin Deng Xiaomei präsentiert ab 20 Uhr mit ihrem vierköpfigen Ensemble Melodien aus Spanien, Israel, dem Balkan, Irland, den USA, Südamerika und der Mongolei.

Die Künstlerin Xiaomei spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr die klassische, chinesische zweisaitige Geige, genannt Erhu. In ihrer Heimat China hatte sie die Erhu, das traditionelle klassische Instrument der chinesischen Musik, virtuos zu beherrschen gelernt. Sie widmete sich dem Studium des schwer zu spielenden Streichinstrumentes. Ihr strengster Lehrmeister war ihr eigener Vater, selbst Musiker und Mitglied der weltbekannten Peking Oper. Xiaomei absolvierte ein Musikstudium an der Musikhochschule Peking und gehörte schließlich mehrere Jahre dem Orchester der Peking Oper an, mit dem sie ab ihrem 14. Lebensjahr durch China tourte.

1990 kam Xiaomei nach Deutschland und wohnt seitdem in Mannheim. Hier wurde sie mit der Musik und den Klängen der westlichen Kultur konfrontiert. Die elektronischen Samples, Synthesizer- und Gitarren-Klänge, ihre neuen Erfahrungen und Eindrücke, hat sie in ihre eigene Musik einfließen lassen und zu einzigartigen Kompositionen verarbeitet. Es entstand so eine der ungewöhnlichsten Stilsynthesen. Die eigentümliche Melancholie und Sehnsucht der Erhu sind mit Synthie, Samples und einem Feuerwerk von Kontrasten unterlegt. Eine Mischung zwischen Hightech und Ursprünglichkeit verleiht Xiaomei’s Musik diesen besonderen Reiz.

Karten gibt es für 15 Euro im i-Punkt.

Ebenfalls im Rahmen der Fellbacher Weltwochen findet am 29. Oktober ein Konzert im Kunstvereinskeller statt. Die Band Colludie Stone bietet ab 20 Uhr „fine irish-celtic folk“. Karten für 18 und 13 (ermäßigt) Euro gibt es an der Abendkasse.

Musikalischer Abschluss der Fellbacher Weltwochen
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.