Wer dreidimensionale Grüße verschicken will, ist im Fellbacher Weltladen genau richtig, denn dort werden 3D Pop-up-Karten verkauft. Aus einer schlichten, hochwertigen Grußkarte wird beim Aufklappen ein dreidimensionales kleines Kunstwerk – wunderschön, filigran und handgemacht. Die Pop-Up-Papierkunst stammt ursprünglich aus Japan und ist eine Art von Kirigami. Wer schon immer mal wissen wollte, wie eine aufklappbare Karte mit interessantem Innenleben entsteht, kann sich mit einem Video des Herstellers ProNa unter der Adresse Pop-up-Karte aufklären lassen.

ProNa ist Hersteller, Importeur und Vertreiber von hochwertigen, umweltfreundlichen Papeterieprodukten. Sie pflegen persönliche Beziehungen zu den Familienbetrieben und Herstellerfirmen in Afrika und Vietnam und treffen stets Vereinbarungen zu einer ökologischen und sozialverträglichen Produktion. Aktueller Schwerpunkt sind 3D Pop-up-Karten aus fairem Handel in Vietnam.

Viele interessante 3D-Motive Fotos: WL

Ein wichtiger Schritt in der Herstellung der 3D-Karten ist die Designarbeit. Im Produktionsprozess wird heute meistens mit der Unterstützung von Lasern gearbeitet. Die Lasermaschinen sind in der Lage, in kürzerer Zeit kleine Einschnitte in ein Stück Papier zu produzieren. Der Rest ist Handarbeit. Die einzelnen Papierblätter werden zusammengefügt. Das verlangt häufig sehr viel Fingerspitzengefühl. Anschließend werden sie mittels Faden und/oder Leim auf die Karte aufgebracht
Die 3D-Karten werden in Vietnam von Frauen ohne Ausbildung hergestellt.
ProNa pflegt einen persönlichen Kontakt zu den Herstellern und legt Wert darauf, dass die Arbeiterinnen ein ordentliches Gehalt verdienen um davon Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Beim Aufklappen werden aus Karten kleine Kunstwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.