Für Schokoladen-Fans gibt es ein neues Angebot im Fellbacher Weltladen: Pacari-Schokolade. Das Schöne an diesen dekorativ verpackten Tafeln ist die Größe, die kein schlechtes Gewissen verursacht. Es gibt die verschiedensten Geschmacksrichtungen in Täfelchen zu 10 Gramm und zu 50 Gramm. Genau die richtige Nervennahrung für zwischendurch. Aber natürlich gibt es auch die Normalgrößen.

Pacari wurde 2002 von Santiago Peralta und Carla Barbotó mit dem Ziel gegründet, die Geschichte der Schokolade in Ecuador neu zu schreiben. Was als Familienprojekt begann, wurde schnell zu einer Firma, die die Kakaoindustrie nicht nur im eigenen Land, sondern in ganz Lateinamerika revolutionieren sollte. Mit dem Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmal “Process of Origin” gründeten sie eine Schokoladenfirma, die bereits nach sechs Jahren ihre Tafeln ins Ausland exportierte. Als weltweit erster Hersteller mehrerer Demeter-zertifizierten Schokoladen fordert Pacari seitdem den Markt und die Mentalität einer globalisierten Welt heraus.

Bunte Geschmacksmischung Fotos: WL

Bei Pacari stehen die Erzeuger an erster Stelle. Das Geschäftsmodell zeichnet sich durch wertschätzende Arbeit mit allen am Produktionsprozess beteiligten Personen aus. Zu Pacaris Prinzipien zählen soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und der direkte Handel mit den Kleinbauern, ausschließlich biodynamische Rohstoffe  sowie stetige Innovation und die  Sicherung stabiler und fairer Preise. Im Zuge der Entwicklung verschiedener Aromen hat Pacari  neue Modelle für einen nachhaltigen ökologischen Landbau geschaffen, von denen vor allem Frauen aus armen Bauerngemeinschaften im ecuadorianischen Hochland profitieren. Zum Beispiel werden Physalis, einst eine Randernte der Anden, heute erfolgreich von über 100 Quechua-sprechenden Frauen angebaut, die Teil einer Genossenschaft sind. Sie ernten und trocknen die Beeren, die später in einigen Produkten verwendet werden. Früher bestellten  neun Frauen  mehrere Felder und konnten zur Erntezeit nur bedingt ihre Beeren verkaufen, da sich nicht genügend Käufer zum richtigen Zeitpunkt fanden. Den Rest der Beeren mussten sie auf dem Feld verkommen lassen. Pacari-Mitarbeiter  besuchte diese Bäuerinnen und schenkte ihnen eine Dehydrierungsmaschine, mit der sie alle nicht verkauften  Früchte  trocknen und lagern konnten.

Genutzt wird ausschließlich die Edelkakaosorte Arriba Nacional aus Ecuador. Dafür werden  enge Partnerschaften mit über 4000 in Kooperativen organisierten Familienbetrieben gepflegt. Diese liefern den Kakao aus den traditionellen ecuadorianischen Kakaoprovinzen Esmeraldas, Manabí und Los Ríos oder aus ihren Feldern am Rande des Amazonas, der in der Manufaktur in Quito zu Ursprungsschokoladen verarbeitet werden. Santa Rita am Rande des Amazonas ist ein wichtiges Anbaugebiet für den Cacao Arriba Nacional. Dort unterstützt Pacari  eine Kommune beim nachhaltigen Anbau, der Ernte und der Verarbeitung des Kakaos. Santa Rita ist darüber hinaus ein touristisches Ziel, das über Pacari gebucht werden kann.

Was ebenfalls für Pacari spricht: Veganer müssen nicht auf diese Schokolade verzichten: Sie  enthält keine Zutaten tierischen Ursprungs. Außerdem verzichtet Pacari auf Palmöl, auf gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und  verspricht einen Genuss ohne Bedenken.

Tolle Täfelchen aus Ecuador für Schokoladen-Fans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.